Istanbul Fotospots

Istanbul Fotospots

Istanbul Fotospots: Istanbul ist definitiv eines der schönsten Städte in der Welt und bietet unzählige Fotolocations und Sehenswürdigkeiten. Ich liebe die Mischung aus Alt und Neu, Tradition und Trend, Europa und Asien. Das Wichtigste bei einer Istanbul-Reise ist: Nehme dir genügend Zeit, um diese wunderbare Stadt zu erkunden!

Die beste Reisezeit für Istanbul

Für eine Städtereise nach Istanbul ist der Frühling (April-Juni) die beste Zeit, gefolgt von der Jahreszeit Herbst (September-November). Es sind weniger Touristen in der Stadt und das Wetter ist in beiden Jahreszeiten angenehm, obwohl es im Herbst mehr regnet als im Frühling. Abgesehen davon, dass der Sommer (Juli-August) die beliebteste Reisezeit des Jahres ist, wird es auch noch ziemlich heiß und aus meiner Sicht eher ungeeignet für eine Städtereise.

Istanbul Fotospots: Tag 1

Der Topkapi-Palast

Der Palast war im 15. bis 19. Jahrhundert die Heimat der osmanischen Sultane. Vier Innenhöfe mit schönen Gärten und Brunnen umgeben eine Vielzahl von Gebäuden. Ein absolutes Muss ist die kaiserliche Schatzkammer – hier unbedingt den atemberaubenden 86 Karat birnenförmigen Löffelmacher-Diamanten (Kasikci Elmasi) anschauen. Er gehört zu den 15 größten Diamanten der Welt! Auch die anderen Bereich wie das Waffenlager, der Saal der Geheimen Kammer sowie der Thronsaal, wo der Sultan seine Gäste empfangen hat. Am Ende der Gartenanlage genießt man einen  herrlichen Blick auf das Marmarameer.

Tag 2 in Istanbul

Hagia Sophia – Ayasofya Camii 

Willkommen zu einer Reise durch die Zeit und Geschichte – entdecke mit uns die Hagia Sophia, eines der beeindruckendsten Bauwerke der Welt. Die Hagia Sophia, auch bekannt als Ayasofya, ist ein architektonisches Wunderwerk, das seit Jahrhunderten die Skyline von Istanbul prägt. Sie erzählt die Geschichte von Imperien, Religionen und Kunst in einer Stadt, die wie keine andere den Osten mit dem Westen verbindet. Die Hagia Sophia ist ein Symbol der harmonischen Begegnung verschiedener Kulturen und Religionen. Ursprünglich im 6. Jahrhundert unter Kaiser Justinian I. als byzantinische Kathedrale erbaut, diente sie über die Jahrhunderte hinweg als Kirche und ist heute wieder eine Moschee.

Istanbul Fotospots

Ein Meisterwerk der byzantinischen Architektur: Die Hagia Sophia ist bekannt für ihre gewaltige Kuppel, die als Meisterleistung byzantinischer Baukunst gilt. Mit einem Durchmesser von 31 Metern und einer Höhe von 55,6 Metern schwebt die Kuppel scheinbar mühelos über dem zentralen Gebetsraum und war bei ihrer Fertigstellung eine architektonische Sensation. Die Kombination aus massiven Säulen, prächtigen Mosaiken und beeindruckenden Kalligraphien zieht Besucher aus aller Welt in ihren Bann.

Cisterna Basilika

Direkt am Rande des Sultanahmet Platzes, schräg gegenüber dem Eingang zu Aya Sofia, befindet sich dieses wundersame Stück Geschichte. Die höhlenförmige unterirdische Basilika Cisterne diente ursprünglich als Wasserspeicher für den Palast und die anderen Gebäude in der Umgebung. Und auf keinen Fall die Medusenköpfe übersehen!

Istanbul Fotospots Cisterna Basilika

Im Herzen Istanbuls, verborgen unter dem pulsierenden Treiben der Stadt, liegt ein architektonisches Meisterwerk, das seit Jahrhunderten Besucher aus aller Welt in seinen Bann zieht: die Basilika-Zisterne (Yerebatan-Zisterne). Diese beeindruckende unterirdische Zisterne, auch „Versunkener Palast“ genannt, ist nicht nur ein Zeugnis der raffinierten byzantinischen Ingenieurskunst, sondern auch ein Ort voller Geheimnisse und Geschichte.

Mit ihren gewaltigen Ausmaßen von 140 Metern Länge und 70 Metern Breite ist die Zisterne der Basilika eine der größten ihrer Art in Istanbul. Die Zisterne wurde geschickt konstruiert, um die enorme Menge von 80.000 Kubikmetern Wasser zu speichern, die einst den Großen Palast und andere Gebäude in der Umgebung versorgte. Das Wasser wurde über Aquädukte aus den über 19 Kilometer entfernten Wäldern Belgrads in das unterirdische Bauwerk geleitet. Beim Betreten der Zisterne taucht man in eine Welt ein, die von 336 Säulen getragen wird, die in 12 Reihen zu je 28 Säulen mit dorischen und korinthischen Kapitellen angeordnet sind und das beeindruckende Ziegelgewölbe tragen. Mit einer Höhe von 8 Metern und einem Abstand von 4 Metern schaffen sie eine erhabene und zugleich geheimnisvolle Atmosphäre.

Im Jahr 2020 wurde die Zisterne der Basilika vorübergehend für Besucher geschlossen, um eine umfassende Restaurierung zu ermöglichen. Diese Arbeiten waren notwendig, um die Sicherheit und Stabilität des historischen Bauwerks zu gewährleisten und seine Pracht für künftige Generationen zu erhalten. Im Juli 2022 wurde die Zisterne nach der sorgfältigen Restaurierung wiedereröffnet. Die Besucher können sich nun über verbesserte Wege, Beleuchtung und Informationsmöglichkeiten freuen, die diese antike Stätte noch zugänglicher und eindrucksvoller machen.

Tag 3 in Istanbul

Der  Großer Basar von Istanbul – Kalpali Çarsi

Kapali Carsi ist einer der größten und ältesten überdachten Märkte der Welt mit über 3.000 Geschäften. Ein ist fast sicher: Beim ersten Besuch des Grand Bazaar verirrt man sich im Straßenlabyrinth. Dennoch ist alles sehr organisiert -jeder Laden ist in einem bestimmten Bereich angesiedelt: Teppichhändler in einer Straße, Goldschmiede in einer anderen. Vor allem die Geschäfte für Kunsthandwerk, Keramik und Messingwaren begeistern mit tollen Waren. Wenn du mal eine kleine Schnaufpause brauchst, einfach im Cafe in der Mitte des alten Marktes vorbeischauen.

Süleymaniye Moschee

Diese schöne Moschee wurde vom berühmtesten Architekten des Osmanischen Reiches, Mimar Sinan, gebaut. Es ist die größte Moschee in Istanbul und kann auch aus weiter Entfernung gesehen werden. Im Garten gleich hinter dem alten Friedhof befinden sich zwei Mausoleen, die die Gräber von Sultan Suleiman dem Ersten und seiner Familie beherbergen. Verpasse auf keinen Fall den atemberaubenden Blick über den Bosporus von der anderen Seite der Moschee!

Chora-Museum

In der Nähe der alten Stadtmauern, etwa 20 Minuten von Sultan Ahmet entfernt, befindet sich eines der schönsten Beispiele einer byzantinischen Kirche. Die Kirche des Heiligen Erlösers in Chora, bekannt als das Chora-Museum, hat beeindruckende Mosaiken und Fresken aus dem 14. Jahrhundert.  Ähnlich wie die Aya Sofia wurde sie später zur Moschee und schließlich zum Museum umgebaut. Spaziere gemütlich durch die gepflasterten Straßen inmitten der osmanischen Holzhäuser und genieße  den Ausblick von der angrenzenden Stadtmauer aus dem fünften Jahrhundert.

Tag 4 in Istanbul

Istanbul Fotospots: Galata-Brücke

Istanbul Fotospots – Fischer reihen sich Tag und Nacht auf beiden Seiten der Galata-Brücke aneinander. Auf der unteren Ebene befinden sich zahlreiche Fischrestaurants. Wenn man aus Richtung von Eminönü herkommt, kommt man an dem bekannten Galata-Turm vorbei. Die historische Standseilbahn von Karaköy nach Tünel ist ideal für Gehfaule, die keine Lust auf haben, den ganzen Weg bergauf zu laufen.

Gehe die gesamte Strecke von İstiklal Caddesi nach Taksim

Wenn man vom Galata-Turm den Hügel hinaufgeht, landet man an der berühmten Fußgängerallee von Istanbul, der İstiklal Caddesi. Sie führt gerade aus zum Taksim-Platz. Alle, die keine Lust auf einen Spaziergang haben, können mit berühmten historischen roten Straßenbahnen fahren! Mache auf jede Fall einen Abstecher in einer der zahlreichen Seitenstraßen.

Istanbul Fotospots: Taksim-Platz

Der Taksim-Platz, bekannt als das Herz von Istanbul, liegt an dem Ende von Istanbuls berühmten Istiklal Cadessi. Das Unabhängigkeitsdenkmal am südlichen Ende des Platzes erinnert an Atatürks Rolle als militärischer Oberbefehlshaber und Staatsmann. Im Norden führt die Cumhuriyet Caddesi nach Nisantasi.

Tag 5 – Istanbul Fotospots

Dolmabahçe Palast

Istanbul-Fotospots Sultanspalast

Unter dem Staatsgründer Atatürk wurde dieser 1856 erbaute Sultanspalast zum Präsidentenpalast und am 10. November 1938 zum Todesort Atatürks. Die Kristallglasspiegel, Bäder und schönen Glasdekorationen sind alle sehenswert. Am meistens begeister aber die berühmte Baccarat-Treppe mit dem massiven Kronleuchter im Festsaal.

Spaziergang entlang der Ufer des Bosporus

Arnavutköy ist ein kleines historisches Dorf, bekannt für die osmanischen Häuser aus Holz. Osmanische Aristokraten wählten diese Gegend und Bebek für ihre Sommerhäuser. Arnavutköy ist auch für seine Fischrestaurants bekannt – ich entschied mich aber für einen leckeren Lahmacun im Fistik Kebap. Von hier aus geht es weiter entlang des Bosporus nach Bebek.

Bebek ist ein trendiges Örtchen im Vergleich zu Arnavutköy. Modische Boutiquen und Souvenirläden befinden sich entlang der Straße zwischen den vielen Cafés und Restaurants. Hier kann man den Abend schon ausklinken lassen.

Istanbul Fotospots Tag 6 

Besuche die Märkte

Wer in das echte Leben der Türken eintauchen will, muss einen der zahlreichen Märkte besuchen. Istanbuls Stadtmärkte verkaufen alles von Obst und Gemüse bis hin zu Kleidung und Elektrogeräten. Grundsätzlich finden diese Märkte jede Woche an einem bestimmten Wochentag statt und versprühen dabei eine einzigartige und  persönliche Atmosphäre. Es gibt viele Märkte in Istanbul, aber wenn man an einem Sonntag das tun möchte, dann auf jeden Fall zuerst zum Kastamonu Markt gehen und dann zum Tarlabasi Markt!

Tag 7 in Istanbul

Die Prinzeninseln (türkisch Prens Adaları, meist nur Adalar genannt)

Istanbul Fotospots

Wer einen Tag der Stadt entfliehen will, muss die Prinzeninseln besuchen. Dabei handelt es sich um eine Gruppe von neun kleinen Inseln, die etwa 20 km südlich der Stadt im Marmarameer liegen. Zu empfehlen ist die „Büyükada“, die größte und beliebteste Insel. Hier sind Autos verboten, deswegen fährt man mit einer Kutsche durch Pinienwälder und die alten Holzhäuser aus dem vorletzten Jahrhundert.

Nach oben scrollen